the angels took my racehorse away

Wenigstens habe ich Gelegenheit, mich stark und lässig zu fühlen, als ich den schwerverletzten Vincent schultere und nach Hause trage, oder nein, doch lieber in die IG, wie Lucky Luke auf längeren Strecken Jolly Jumper. K., den ich in einem unachtsamen Moment auf seinem Soundmobil gerammt habe, hat ein furchtbar schlechtes Gewissen, obwohl er gar nichts dafür kann, und auch die anderen Jungs sind wie immer furchtbar nett, und nein, mir ist wirklich nichts passiert, aber das war’s jetzt halt mit der Party und Vincent, geliebter Vincent, dein Vorderrad ist nicht mehr zu retten. Wehmütig lasse ich ihn dort zurück und kaufe mir ein Bier, von dem ich mir Trost verspreche und stattdessen Bauchschmerzen bekomme.

achter

Here’s to you: good night, and good luck.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: